Willkommen bei Grüne Freiheit
Suchen  
Hauptmenü

Tools

 Neue Artikel

 Kommentare

Add to Technorati Favorites

ältere Beiträge
ältere Beiträge

  

Thema: Soziales

In diesem Thema sind folgende Beiträge:


Für die Deaktivierung des Begriffs "Aktivierender Sozialstaat"
verfasst von: Linda am Dienstag, 21. April 2009, 15:21 Uhr
sozial 
In den durch die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Transformationsprozesse ausgelösten Reformdruck des Sozialstaats hat sich ein Leitbild besonders in der Debatte etabliert: der aktivierende Sozialstaat. Dieses Konzept sieht sozialen Leistungsbezug immer in Zusammenhang mit der Bereitschaft des Empfangenden, sich wieder aus seiner Bedürftigkeitssituation zu befreien - also wieder in den Markt einzutreten und so "an die Gesellschaft zurückzugeben". Fördern und fordern ist das Schlagwort, das in diesem Kontext auch gerne benutzt wird.
Um die Vernünftigkeit einer solchen Überlegung zu prüfen, soll kurz an die Wurzeln und Grundlagen sozialstaatlicher Politik zurückgekehrt werden.





weiterlesen... 'Für die Deaktivierung des Begriffs "Aktivierender Sozialstaat"' (3668 Zeichen mehr) Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: Feminismus, Kapitalismus und die Verherrlichung der Arbeit
verfasst von: Björn Láczay am Montag, 02. März 2009, 10:22 Uhr
sozial 
In einem Interview mit der Zeit bringt der Sozialforscher Neil Gilbert das Dilemma mit dem Geschwätz von der Sinnstiftung durch Erwerbsarbeit auf den Punkt: "Wenn die Angehörigen der interessanten Berufe über die Freuden und die Bereicherung durch Arbeit schreiben und reden, sollten sie zugeben, dass sie ihre Arbeit meinen."

Gilberts Aussagen sind vordergründig nur eine Kritik am "feministischen Ideal" der Karrierefrau, aber die selten ausgesprochene Wahrheit, dass es eine bessergestellte Elite ist, die ihre angenehmen Erfahrungen an der Spitze der Arbeitswelt auf den Rest der Bevölkerung projiziert, gilt für männliche Karrieren ebenso. Pflichtlektüre für Kampfemanzen, Grundeinkommensgegner und andere Fans der sinnentleerten Schufterei.



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: Alle Kinder brauchen das Gleiche ...
verfasst von: NikolausHoenning am Freitag, 19. September 2008, 19:37 Uhr
sozial 
... so die These von GÖTZ W. WERNER UND ANDRé PRESSE
in einem Artikel der Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau


Die Forderung der beiden: "Ob die Eltern arbeitslos sind oder Millionäre: Die Bedürfnisse ihres Nachwuchses sind dieselben. Daher muss es ein Grundeinkommen für Kinder geben"



weiterlesen... 'Alle Kinder brauchen das Gleiche ...' (715 Zeichen mehr) Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: "Adieu Grundeinkommen" - ein Abwicklungsversuch von Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/ Die Grünen
verfasst von: NikolausHoenning am Dienstag, 31. Juli 2007, 10:45 Uhr
sozial 
Auf der Website der Initiative "Freiheit statt Vollbeschäftigung" setzt sich Sascha Liebermann in einem lesenswerten Artikel mit Reinhard Büttikofers Thesen zum Grundeinkommen auseinander.







Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: DER WANDEL DER ARBEIT
verfasst von: NikolausHoenning am Dienstag, 01. Mai 2007, 15:49 Uhr
sozial 
Reinhard Loske äußert sich in einem knappen Beitrag in der taz zu den Gründen, die ihn zu einem Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens machen.

Ausführliche Infos zu dem Thema ist im taz Dossier unter dem Titel: "DER WANDEL DER ARBEIT: NUR MEHR 44 PROZENT HABEN EIN UNBEFRISTETES ARBEITSVERHÄLTNIS" zu finden.



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

"Familien werden ins Elend geknüppelt" - interessantes Interview mit Sozialrichter Jürgen Borchert
verfasst von: NikolausHoenning am Sonntag, 15. April 2007, 10:04 Uhr
sozial 
In der Online-Seite der Tagsschau gibt es ein lesenswertes Intervie mit dem Sozialrichter Jürgen Borchert. Borchert fordert eine knallharte Umverteilung, um Familienpolitik gerechter zu gestalten, da im Augenblick Familien die Lastesel der Sozialversicherung seien. Zudem bezeichnte er die Kampagne der Union für eine bessere Kinderbetreuung als "schlicht unseriös", da für die Umsetzung erstmal längerfristige Voraussetzungen geschaffen werden müssten. Außerdem stellt er dar, warum sich das Einkommensgefälle zwischen Familien und Nichtfamilien trotz aller Sonntagsreden der Politiker vergrößert - statt wie vom Verfassungsgericht gefordert - verringert hat.



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Veranstaltungen: Bürgergeld und Grundeinkommen - Geniestreich oder Wahnsinn
verfasst von: NikolausHoenning am Freitag, 30. März 2007, 13:17 Uhr
sozial 
Wer sich für das Thema Bürgergeld und Grundeinkommen interessiert, kann sich hier zur Teilnahme einer Tagung der Stiftung Marktwirtschaft am 24. April 2007 in Berlin anmelden

Zitat aus dem Einladungstext:




weiterlesen... 'Bürgergeld und Grundeinkommen - Geniestreich oder Wahnsinn' (2015 Zeichen mehr) Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Gleiches Geld für alle - machbar oder Wunschtraum?
verfasst von: NikolausHoenning am Dienstag, 20. Februar 2007, 14:29 Uhr
sozial 
Die Politikwissenschaftlerin Roswitha Pioch, die über über "Gerechtigkeitsvorstellungen in der Sozialpolitik" promovierte diskutiert mit der Grünen Landeschefin von NRW Daniela Schneckenburger über das Thema Grundeinkommen.
Interessant ist die Sorge fast aller Altvorderen unserer Partei vor der Vorstellung, dass ein paternalistischer Staat, der sich um das Wohl seiner dazu selbst nicht fähigen Bürger kümmern muss, mit dem Grundeinkommen überflüssig würde.

Hier geht's zum Streitgespräch



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

News: Grüne wollen über bedingungsloses Grundeinkommen reden
verfasst von: Björn Laczay am Sonntag, 03. Dezember 2006, 23:08 Uhr
sozial 
Neben der Rückbesinnung auf eine klare ökologische Linie hat die Partei auf ihrer Bundesdelegiertenkonferenz in Köln auch beschlossen, neue Wege in der Sozialpolitik jenseits des Feilens an Hartz IV... nun ja... nicht gleich zu gehen, aber wenigstens eingehend zu prüfen.





weiterlesen... 'Grüne wollen über bedingungsloses Grundeinkommen reden' (3591 Zeichen mehr) Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: Gerecht - bedingungsloses Grundeinkommen für Alle
verfasst von: Schwabenbauer am Sonntag, 22. Oktober 2006, 17:26 Uhr
sozial 
Am 19. Oktober 2006 sendete das ARD-Magazin "Monitor" einen Bericht über das sich zunehmend in der Diskussion befindende bedingungslose Grundeinkommen:

"Sie werden als "Ja-Aber-Kapitalisten" bezeichnet und machen sich Gedanken über die Zukunft des Landes. Unternehmer und Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass die schwindende soziale Gerechtigkeit in Deutschland längst den Kern unserer Gesellschaft berührt. Sie fordern jetzt ein Umdenken. Radikal aber machbar: Jeder Bürger bekommt aus Steuermitteln eine Existenzsicherung - von der Wiege bis zu Bahre."

In dem Bericht sprachen sich der Münchner Soziologe Ulrich Beck sowie die Unternehmer Götz Werner und Günter Sölden für ein solches aus.

Der Bericht ist sowohl als Druckfassung als auch als Videodatei abrufbar.



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Grüne-Freiheit-Logo by Padma Eck
Diese WebSite wurde mit PostNuke erstellt.
PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erhältlich.

Fatal error: Call to a member function Execute() on a non-object in /kunden/105781_85368/webseiten/includes/pnSession.php on line 378